Rückblick: frühere Veranstaltungen und Berichte

Die Kirchenwahl am 1. Advent 2016

 

Was macht der Kirchengemeinderat?


Im November dieses Jahres werden die Kirchengemeinderäte in der Nordkirche neu gewählt. Wissen Sie, was eigentlich alles zu den Aufgaben dieses Gremiums gehört?


Der Kirchengemeinderat - kurz: KGR - ist das zentrale Leitungsgremium der Gemeinde. Die Mitglieder des Kirchengemeinderates, zu denen auch alle Pastorinnen und Pastoren gehören, tragen die Verantwortung für ihre Kirchengemeinde. Ihre Aufgaben sind daher sehr vielfältig.


Der Kirchengemeinderat verantwortet die Gestaltung des Gottesdienstes und weiterer Gemeindeaktivitäten. Er berät die Art und die Durchführung von Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, Angebote für Senioren, Kirchenmusik und seine eigene Weiterbildung. Er kümmert sich um diakonische Arbeitsbereiche, fördert die kulturellen, sozialen und ökumenischen Beziehungen der Kirchengemeinde mit den Institutionen und Vereinen vor Ort.


Er vertritt die Kirchengemeinde in der Öffentlichkeit, ist verantwortlich für die Verwaltung der Finanzen. Er verwaltet die kirchlichen Gebäude und Grundstücke. Und er wirkt bei der Besetzung von Pfarr- und anderen Stellen in der Gemeinde mit und trägt die Personalverantwortung.


Weil die Aufgaben so vielfältig sind, ist es gut, wenn sich sehr verschiedene Menschen im Kirchengemeinderat engagieren. Dort sitzt ein Handwerker neben einer Hausfrau, eine Pädagogin neben einem Kaufmann, der Rentner möglicherweise neben einer jugendlichen Pfadfinderin und der Landwirt neben einer Buchhalterin. Sie alle bringen ihr Engagement und ihre Kompetenzen ein, damit die Aufgaben gemeinsam bewältigt werden können und die Gemeinde lebendig bleibt.


Es müssen mindestens sechs Mitglieder in den Kirchengemeinderat durch die Gemeindeglieder gewählt werden.

 


Ihre Stimme zählt in der Kirchengemeinde.

 

Alle Kirchengemeinden in der Nordkirche gehen in diesem Jahr einen großen Schritt gemeinsam:
Erstmals werden in allen über 1000 Gemeinden neue Kirchengemeinderäte gewählt. Fast zwei Millionen wahlberechtigte Kirchenmitglieder sind aufgerufen zur Wahl, die in unseren Gemeinden am 27. November (1. Advent) stattfindet.


Und noch etwas ist neu: Das Wahlalter wurde gesenkt. Erstmals dürfen alle mitwählen, die spätestens am 13. November ihr 14. Lebensjahr vollendet haben.


Mit dieser Wahl bestimmen alle Gemeinden ihr zentrales Leitungsgremium.
Eine Amtsperiode dauert sechs Jahre.

"Mitstimmen"
das Motto der Kampagne zur Kirchenwahl gilt dabei in doppelter Hinsicht:
Zunächst werden Menschen gesucht, die sich eine Kandidatur vorstellen können und ihre Talente, ihre Kompetenzen und ihr Engagement einbringen möchten, um in der Gemeinde mitzubestimmen.


Bis zum 18. September können Wahlvorschläge eingereicht werden. Das Formular dafür gibt es im Gemeindebüro oder auf der Website zur Kirchenwahl: http://www.nordkirche.de/mitstimmen
Vorgeschlagen werden können alle volljährigen Gemeindemitglieder.


Im Rahmen einer Gemeindeversammlung, auf der Homepage und im Gemeindebrief werden danach alle Kandidierenden präsentiert.


Anfang Oktober bekommen alle Wahlberechtigten per Post eine Wahlbenachrichtigung mit der Information, wann und wo sie an der Wahl teilnehmen, abstimmen und mit ihrer Stimme den neuen Kirchengemeinderat ins Amt wählen können. Selbstverständlich ist auch eine Briefwahl möglich, die Benachrichtigungskarte dient als Antrag.


Im Gemeindebezirk Neugalmsbüll wird am von 15 bis 18 Uhr im Landjugendheim bei Kaffee und Kuchen gewählt.


Im Gemeindebezirk Emmelsbüll geschieht dieses zur gleichen Zeit auch mit Kaffee und Kuchen im Friesischen Gasthof Brodersen.


In einem feierlichen Gottesdienst wird im Januar 2017 der neue Kirchengemeinderat in sein Amt eingeführt.
Ihre Stimme ist einzigartig! Mischen Sie sich ein und stimmen Sie mit!


Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.

Gern stehen wir für Rückfragen zur Verfügung.
Rolf Wiegand, Emmelsbüll-Neugalmsbüll




Tageslosung von Montag, 29. Mai 2017
Du, HERR, segnest die Gerechten, du deckest sie mit Gnade wie mit einem Schilde.