Gottesdienst zum Thema „die Kraft des Glaubens“, bei schönen Wetter auf dem Veranstaltungsrondell auf dem Neugalmsbüller Friedhof. Die „Joyful Voices“ beteiligen sich an der Gestaltung des Gottesdienstes mit Gesangs- und Lese-Beiträgen.

 

joyful_voices21_verschoben.jpg

Eigentlich ist das gar nicht vorstellbar: unser Kirchengemeinderat Emmelsbüll-Neugalmsbüll ohne Rolf Wiegand als Vorsitzenden!DSC_0025_Kopie.jpgRolf Wiegand bei der Vorstellung der 125. Jahr-Chronik der St. Gallus Kirche

Denn wenn etwas zu planen ist, wenn die Turmuhr in Galmsbüll nicht schlägt, wenn der Herd in der Pastoratsküche in Emmelsbüll kaputt ist, wenn der Gemeindebrief in einem Haushalt nicht ankam, wenn über eine Spende für Flutopfer zu entscheiden ist – Rolf ist es, den man jederzeit anrufen kann und der sich sofort kümmert! Seit nunmehr 30 Jahren ist Rolf Wiegand Mitglied des KGR Neugalmsbüll – 30 Jahre, das sind fünf Amtsperioden! – und seit 1997 Vorsitzender des Kirchengemeinderates von Neugalmsbüll, nach der Fusion der Kirchengemeinden Emmelsbüll und Neugalmsbüll auch Vorsitzender des neu gebildeten gemeinsamen Kirchengemeinderates.

Liebe St. Gallus-Kirche in Neugalmsbüll, fast fünf Dutzend Kirchen gibt es in Deutschland, Österreich in der Schweiz mit diesem Stifternamen. Du wurdest benannt nach dem irischen Mönch Gallus, der um das Jahr 610 in Begleitung des irischen Mönchsvaters Columban an den Bodensee kam. Als seine Gefährten zwei Jahre später nach Italien weiterzogen, blieb Gallus am Bodensee zurück. Er suchte einen einsamen Ort, um ein asketisches Leben zu führen. Aus der Eremitensiedlung des heiligen Gallus erwuchs das Kloster St. Gallen. So beschreibt das Internetportal „Sanktgallus.net“ die Namensherkunft und hat alle St. Gallus-Kirchen aufgeführt.

Es ist ein großes Unterfangen – viele verschiedene Gewerk waren und sind noch daran beteiligt. Unser erster Ansatz für diese Baumaßnahme war es, eine neue Treppe zum Betreten der Empore und zur Orgel zu schaffen. Bei der Beratung durch die Landeskirche und den Denkmalschutz wurde die Maßnahme erweitert und letztendlich einigten wir uns auf einen Rückbau der Empore auf den Zustand von vor 1930, auch, damit statische Probleme gelöst werden konnten.

Liebe Gemeindemitglieder, unser aller Leben hat sich durch die Corona-Pandemie sehr verändert – für viele mit großen Belastungen und Sorgen. Dies gilt auch für die Menschen in den armen Ländern dieser Welt, die unsere Projektpartner in 90 Ländern weiterhin in zahlreichen Projekten eng begleiten und versuchen, Not zu lindern.

Während der Corona-Pandemie bitten wir von Besuchen in unseren Kirchenbüros in Klanxbüll und Emmelsbüll abzusehen. Vieles lässt sich telefonisch besprechen, bitte rufen Sie uns an.

Es ist keine aktuelle Losung vorhanden, bitte informieren Sie den Webmaster.