Nachher stehen wir am Deich und dürfen, so Gott will, eine Taufe feiern. Ich liebe das: Südwesthörn, bei Sonne oder Wind oder Regen, im Frühsommer oder im Spätherbst, allein mit der Tauffamilie oder umgeben von Badegästen, und oft genug mit besonderen Wettererscheinungen im Moment der Taufe. Einmal kam genau dann die Sonne heraus, nachdem wir vorher schon überlegten die Taufe lieber in die Kirche zu verlegen. Was für ein Moment, wenn dann der Himmel aufreisst!

Gestern war er, der Tag jenes Heiligen, dem der liebe Gott die Idee mit dem Taufen eingegeben hatte: Johannes dem Täufer. 24. Juni, ein halbes Jahr vor Weihnachten, ist sein großer Tag. Johannes taufte die Taufe zur Umkehr – Menschen kamen zu ihm und ließen sich taufen um damit zu bekunden, dass sie ihr Leben ändern wollen: keine Gewalt anwenden, niemandem Unrecht tun, lernen zufrieden zu sein mit dem, was sie haben Eines Tages kam auch Jesus zum Jordan, um sich von Johannes taufen zu lassen. Die Bibel erzählt, dass Johannes zögerte, sich zierte, es unpassend fand, Jesus zu taufen, weil es dann doch den Anschein habe, der, der ihn taufe, sei wichtiger als Jesus selber … Aber Jesus besteht auf der Taufe. Und dann schwebt die Taube über Jesus, und Gottes Stimme ist zu vernehmen: Dies ist mein lieber Sohn, den sollt ihr hören! – Vielleicht ist das die ganz besondere Botschaft unserer christlichen Taufe: dass wir mit der Taufe alle zu dem werden, was wir ja von Anfang an ohnehin schon sind: Kinder Gottes. Aber Gott sagt es uns mit der Taufe ausdrücklich: Auch du bist meine geliebte Tochter, mein geliebter Sohn. Berufen, Gottes Wort in die Welt zu tragen: Dich soll man hören, und Du hast was zu sagen! – Übrigens soll Johannes über Jesus gesagt haben: Er muss wachsen, ich muss abnehmen. Und so wurde, als im vierten Jahrhundert das Weihnachtsfest auf den 24./25. Dezember gelegt wurde, im römischen Kalender den Tag der Wintersonnenwende, der Johannestag entsprechend ein halbes Jahr früher, auf den 24. Juni datiert, in großer Nähe zur Sommersonnenwende. Von da an nehmen die Tage ab, bis Weihnachten ist und das Licht, das mit Jesus in die Welt kommt, begrüßt wird. Ich freue mich auf die Taufe heute – und morgen folgt die nächste Taufe am Deich. Im kommenden Jahr soll es übrigens in der ganzen Evangelischen Kirche in Deutschland rund um den Johannestag Tauffeste geben – und wir wollen uns dem anschließen mit diesem wunderschönen Ort Südwesthörn, den wir vor unserer Haustür haben. Save the date – wenn ihr nächstes Jahr eine Taufe plant, merkt euch, wenn ihr mögt, den 24. Juni schon mal vor!

Und bleibt behütet, ihr geliebten Gotteskinder!

Es ist keine aktuelle Losung vorhanden, bitte informieren Sie den Webmaster.